Herakles’ legendäre Herausforderungen: Die Zwölf Arbeiten in der griechischen Mythologie

Herakles legendäre Herausforderungen: Die Zwölf Arbeiten in der griechischen Mythologie

Die Zwölf Arbeiten des Herakles (wir kennen ihn auch als Herkules) sind eine Reihe von Aufgaben, die der antike Held als Strafe für das Töten seiner eigenen Familie erfüllen musste.

Herakles, bekannt für seine außerordentliche Stärke und heldenhafte Taten, ist eine der faszinierendsten Figuren der griechischen Mythologie. Geboren als Sohn des Zeus und der sterblichen Alkmene, war sein Leben von Anfang an von Hera, der eifersüchtigen Frau des Zeus, überschattet.

Herakles war in zahlreiche Abenteuer verwickelt, kämpfte gegen Giganten, rettete Götter und stellte sich vielen Gefahren. Er heiratete Deianeira (Tochter des Königs Oineus von Kalydon und Althaia), deren tragischer Tod (Stichwort: Nessoshemd) ihn schließlich veranlasste, sich auf einen Scheiterhaufen zu legen, um von seinen Qualen erlöst zu werden. Zeus erhob ihn daraufhin in den Olymp, wo er Unsterblichkeit und einen Platz unter den Göttern erlangte.

Herakles' Erbe lebt in unzähligen Geschichten, Kunstwerken und kulturellen Bezügen weiter. Nicht umsonst spricht man von "Herkulischen Aufgaben."

Eben deshalb gibt es drei bildungssprachliche Begriffe, die sich auf den antiken Helden beziehen. Es sind:

  • Herkules (der Held selbst, als Synonym für einen großen Helden)
  • Herkulesarbeit (seine Heldentaten, von denen hier die Rede ist)
  • herkulisch (Adj. beschreibt eine außergewöhnliche körperliche Stärke) Beispiel: Herkulischer Anstrengungen zum Trotz, war sein Forschungsansatz dem Untergang geweiht.

Aber zurück zu den 12 Arbeiten. Diese wurden ihm von König Eurystheus von Tiryns auf Anweisung von Hera gestellt. Sie sind berühmt für ihre Schwierigkeit und ihre Bedeutung in der griechischen Mythologie.

Die zwölf Arbeiten

  1. Der Nemeische Löwe: Herakles musste den Löwen von Nemea töten, ein Tier mit unverwundbarer Haut. (Er erdrosselte den Löwen mit seinen Händen)
  2. Die Lernäische Hydra: Eine Herausforderung, bei der Herakles ein Wassermonster mit vielen Köpfen besiegen musste, von denen zwei nachwuchsen, wenn man einen abschlug. (Für jeden abgeschlagenen Kopf verbrannte er die Wunde)
  3. Der Erymanthische Eber: Herakles bekam die Aufgabe, den riesigen und wilden Eber lebend fangen. (Er hetzte ihn im Schnee, ermüdete ihn und führte ihn gefesselt nach Mykene)
  4. Der Hirsch der Artemis: Ein Hirsch mit goldenem Geweih und ehernen Hufen musste gefangen werden, ohne ihm Schaden zuzufügen. (Herakles jagte ihn ein Jahr lang und fing ihn ohne Verletzung)
  5. Die Stymphalischen Vögel: Vögel mit metallischen Federn, die als Pfeile verwendet werden konnten, mussten von Herakles vertrieben oder getötet werden. (Er scheuchte sie mit kastagnettenartigen Gerätschaften auf und tötete sie mit Pfeilen)
  6. Der Augias-Stall: Herakles musste die Ställe des Königs Augias an einem Tag reinigen, ihrer Größe wegen ein schier unmögliches Unterfangen. (Er lenkte zwei Flüsse um, die durch die Ställe flossen)
  7. Der Kretische Stier: Ein wilder Stier, der auf der Insel Kreta Schrecken verbreitete, musste gefangen und nach Mykene gebracht werden. (Herakles fing und band ihn fest)
  8. Die Rosse des Diomedes: Herakles musste die menschenfressenden Pferde des thrakischen Königs Diomedes stehlen. (Er besiegte Diomedes und fütterte die Pferde mit dessen Fleisch)
  9. Der Gürtel der Hippolyte: Herakles wurde beauftragt, den Gürtel der Amazonenkönigin Hippolyte zu holen. (Ein Kampf entbrannte durch eine List der Hera, Herakles tötete Hippolyte)
  10. Die Rinder des Geryon: Herakles musste die Herde des dreikörperigen Riesen Geryon von der Insel Erytheia stehlen. (Er tötete Geryon und trieb die Rinder nach Mykene)
  11. Die Äpfel der Hesperiden: Herakles musste die goldenen Äpfel aus dem Garten der Hesperiden holen, die von einem hundertköpfigen Drachen bewacht wurden. (Er überredete Atlas, die Äpfel zu holen und täuschte ihn beim Rücktausch)
  12. Die Gefangennahme des Kerberos: Als letzte Aufgabe musste Herakles den Kerberos, den dreiköpfigen Hund, der den Eingang zur Unterwelt bewacht, fangen und lebend nach Mykene bringen. (Er überwältigte Kerberos mit bloßen Händen und brachte ihn an die Oberfläche)

Diese Arbeiten sind auch deshalb legendär, weil Herakles List und Stärke anwenden musste, um sie zu erfüllen. Sie sind ein zentraler Bestandteil der Geschichten um ihn und haben einen festen Platz in der griechischen Mythologie.

Das hier ist übrigens der Drache, Ladon heißt er, der die Äpfel im Garten der Hesperiden bewacht.

Trotz der enormen Herausforderungen, die jede einzelne Arbeit mit sich brachte, demonstrierte Herakles sowohl körperliche Stärke als auch geistige Findigkeit. Dieser Erfolg trug zu seinem Ruf als eine der größten Gestalten der griechischen Mythologie bei. So muss ein Held sein.

Werkstattbericht

Das Beitragsbild und die Visualisierungen generierte die KI DALL-E via Bing, was darin abgebildet ist, existiert in der realen Welt nicht. Die verwendeten Fonts sind Anton (Google) und Alegreya Sans (Google).

Beiträge, die dich auch interessieren könnten